Medizin aus mehr als einer Welt

Ein Blog von Dr. med. Nicola Winckler-Schumann

FDarmbakterien - Darmsanierung

Ein sanierter Darm beugt Infekten vor

Die Besiedelung unseres Darmes hat großen Einfluss auf die Fähigkeit unseres Körpers, Infektionen abzuwehren. Störungen dieses natürlichen Schutzsystems können weitreichende Folgen haben. In speziellen Labors kann man den Stuhlgang auf das Vorhandensein von „guten“ und „schlechten“ Darmbakterien untersuchen lassen. In Abhängigkeit des Befundes kann man dann eine Darmsanierung machen, d.h. die „gute“ Bakterienflora aufforsten und dadurch auch „schlechte“ Bakterien verdrängen. Das Immunsystem ist dann wieder in der Lage Krankheiten besser abzuwehren.

Im Darm findet man die größte und artenreichste Bakterienbesiedlung des menschlichen Körpers. Die Bakterien „bewachen“ hier eine riesige Schleimhautoberfläche. Der Darm ist für Infektionen gefährdet, da er für die Nährstoffaufnahme durchlässig sein muss und auch Krankheitserreger mit der Nahrung aufgenommen werden können. Ca. 70-80% der Immunzellen sind im Darm beheimatet und leisten dort die Abwehrarbeit.

Des Weiteren findet im Darm ein Abwehrtraining durch die Darmbakterien statt, was auf die Abwehrsituation des ganzen Körpers Einfluss hat. Die Darmbakterien setzen Botenstoffe frei und geben darüber Signale an unter der Schleimhaut sitzende Immunzellen weiter. Die so trainierten Immunzellen wandern dann durch den Körper zu den anderen Schleimhäuten.

Daher ist die Abwehrsituation zum Beispiel der Atemwege oder des Urogenitaltrakts auch vom Darm abhängig.

Nach neueren Untersuchungen werden wohl die ersten Bakterien schon im Mutterleib im kindlichen Darm angesiedelt, die entscheidende Besiedlung beginnt bei der Geburt. Aus diesem Grund neigen Kaiserschnittkinder eher zu Infektionen oder Allergien.

Die Darmbakterienflora kann sich im Laufe des Lebens durch zum Beispiel Antibiotika, Stress und ungesunde Ernährung ungünstig verändern.

Der Körper wird daraufhin anfällig für Infektionen. Leider werden dann zu oft Antibiotika eingenommen, die auch die natürliche Bakterienflora abtöten, oftmals der Beginn eines Teufelskreises.

Eine gezielte Laboruntersuchung des Stuhlgangs gibt hier Aufschluss.

Labor und behandelnder Arzt werden dann einen Behandlungsplan mit natürlichen Darmbakterien erstellen.

Die Aufforstung des Darmes mit natürlichen Darmbakterien verbessert den Gesundheitszustand der Patienten und erhöht die Widerstandskraft gegen Infektionen.

Tags: , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Haftungsausschluss

Die Gesundheitstipps auf dieser Seite ersetzen keinen Arztbesuch. Fragen Sie immer Ihren Arzt oder Apotheker. Weitere Informationen finden Sie hier.


Kurz über mich

Seit 2002 praktiziere ich in Köln als Ärztin in eigener Praxis für chinesische und alternative Medizin. Das Spektrum der von mir behandelten Krankheiten ist groß, die Patienten sind in Alter und Symptomatik sehr verschieden, aber es gibt eine Gemeinsamkeit: Alle werden akupunktiert!

Die Vorbeugung von Krankheiten hat für mich einen sehr großen Stellenwert.

© 2017-2018 Dr. Nicola Winckler-Schumann